Radfahren in Rietberg

Vielfältige Möglichkeiten für Radfahrer

Ausgehend vom Lind Hotel erreichen Fahrradbegeisterte Gäste zahlreiche Radwanderwege, die für Tagesauflüge und Etappen mehrtägiger Touren bestens ge-
eignet sind. Viele unserer Gäste wissen den Erholungswert unserer Einrichtungen zu schätzen und verbinden Wellness und Entspannung mit aktivem Radsport auf be-
sonders angenehme Weise. Die sportliche Leistung des Tages klingt z.B. in der Sauna oder dem Aromabad im Lind vital besonders angenehm aus, und auch eine Massage
löst die Anspannung eines anstrengenden Tages auf ganz eigene Art.

Die Fahrradgarage des Lind Hotels ist eine ideale Unterstellmöglichkeit. Für unsere Radsportler gibt es in der Fahrradwerkstatt Werkzeug und die wichtigsten Ersatzteile, die für die kleinen Reparaturen manchmal hilfreich sind. 

Fahrradreisende
 Gebühren für den Fahrradverleih Unser Angebot für mehrere Tage
1/2 Tag     5,00 €     
 3 Tage     20,00 €    
 1 Tag     8,00 €     
 4 Tage     25,00 €    
   5-7 Tage     30,00 €    

Sieben mal symphatisch

Rietberg besteht aus sieben Stadteilen, deren Charme und eigener Charakter Radfahrer über die gut dokumentierten Radwanderwege kennenlernen können. Mit einer Länge zwischen etwa 10 und 20 Kilometern sind die Touren auch für halbtägige Ausflüge geeignet.

Sieben mal symphatisch

Rietberg besteht aus sieben Stadteilen, deren Charme und eigener Charakter Radfahrer über die gut dokumentierten Radwanderwege kennenlernen können. Mit einer Länge zwischen etwa 10 und 20 Kilometern sind die Touren auch für halbtägige Ausflüge geeignet.

Entlang der Routen erwarten Sie neben der landschaftlichen Schönheit der Rietberger Umgebung 17 Sehenswürdigkeiten, die Sie besonders gut mit dem Fahrrad erreichen und erleben können.

Die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecken

Der historische Stadtkern

Lernen Sie das gewachsene historische Zentrum Rietbergs kennen. Als Ausgangspunkt für die sieben Stadteilrouten und als Ziel nach der Rückkehr bietet das Zentrum der Stadt wunderschöne Aussichten, die den Namen "Stadt der schönen Giebel" prägten. Cafés und Restaurants entschädigen Sie für die Anstrengungen nach dem Tag auf dem Rad.

Das Bibeldorf

Einzigartig in Deutschland ist das Rietberger Bibeldorf. Erleben Sie das Leben zur Zeit der Bibelaufzeichnungen und lernen Sie die Bibel über das interessante und wechselnde Angebot der evangelischen Gemeinde Rietbergs kennen.

Der Aussichtspunkt über das Naturschutzgebiet Emssee

Vom Aussichtspunkt haben Sie einen wunderschönen Überblick über das insgesamt 20ha große Naturschutzgebiet, dass für seinen Artenreichtum bekannt ist.

Füchteys Mühle

Bis 1978 war die Mühle in Betrieb. Zum Mahlen von Getreide und zum Brechen von Flachs war das historische Mahlwerk ausgelegt. 1928 wurden die drei Mühlräder durch Turbinen ersetzt.

Gartenschaupark Rietberg

Ein echtes Highlight für Reisende und Wanderer ist der Park, der für die Landesgartenschau in Rietberg angelegt worden ist und seither liebevoll gepflegt wird. Mit dem Rad ist der Park bequem erreichbar - und ein Besuch der schönen Seenlandschaft und der blühenden Beete lohnt sich.

Rietberger Fischteiche

Das Naturschutzgebiet "Rietberger Fischteiche" ist besonders für Wasservögel als Brutgebiet und geschützter Lebensraum von Bedeutung. Die ursprünglich für das heute nicht mehr zu sehende Rietberger Schloss gebauten Zuchtanlagen für Karpfen und Schleien sind nicht zugänglich, aber über einen Aussichtspunkt gut einzusehen.

Johanneskapelle

Das sicher heute bedeutendste historische Bauwerk Rietbergs ist die 1748 geweihte strahlend weiße Johanneskapelle.

Mastholter See

Surfen, Segeln, Baden und Wasserski - das erwartet Sie am Mastholter See! Als Ziel oder erfrischende Pause ist das Naherholungsgebiet für Radfahrer bestens geeignet. Hier können Sie als Radfahrer auch auf einen 2,7 km langen Rundwanderweg vom Rad steigen und die Umgebung zu Fuß genießen.

Katholische Pfarrkirche St. Jakobus

Die ungewöhnliche zweischiffige Form verdankt die Pfarrkirche einem nicht umgesetzten Erweiterungsvorhaben, das ursprünglich ein weiteres Seitenschiff vorsah. 1653 war mit dem Bau der Kirche begonnen worden, 1905 wurde die Erweiterung durchgeführt.

Heimathaus Mastholte

Lernen Sie das ursprüngliche Landleben des 19. Jhdt. im schönen Fachwerkhaus kennen. Das Brotbackhaus und der schöne westfälische Garten im Außenbereich laden Radfahrer zum Pausieren ein.

Naturschutzgebiet Rietberger Emsniederung

Auch viele Radwege und Teilstrecken führen durch das bedeutende und über 400 ha große Schutzgebiet. Bedrohte Wiesenvogelarten und bedrohte Pflanzenarten finden hier einen wichtigen Rückzugsort, der für seine Artenvielfalt und Größe europaweit bekannt ist.

Antfängers Mühle

Ihren Namen verdankt das Natursteingebäude aus dem 18. Jahrhundert dem Entenfang ("Antfang"), der seinerzeit bis in die benachbarten Niederlande bekannt war. Über 50 Wildentenarten wurden über die Anlage eingefangen und überregional verkauft. Die Anlage und die Mühle werden heute nicht mehr betrieben.

Naturschutzgebiet Steinhorster Becken

Flachwasserzonen und ausgedehnte Feuchtwiesen kennzeichnen das über 80 ha große Schutzgebiet. Ursprünglich war das Gebiet als Überflutungsraum bei hohen Pegelständen der Ems geplant, heute gehört es zu den bedeutenden Rast- und Brutplätzen für Watt- und Wasservögel.

Pfarrkirche St. Laurentius

Erst 1952 erhielt die Kirche ihren Turm. Ursprünglich war die Kapelle kleiner und nicht für das Abhalten von Gottesdiensten geplant, aber die Gemeinde ist stetig gewachsen. 1921 ist der Grundstein für die Erweiterung gelegt worden, die in der heute sichtbaren Form abgeschlossen werden konnte.

Benediktinerinnen-Abtei Varensell

50 Ordensschwestern leben in der Abtei in Varensell nach den Regeln des heiligen Benedikt, die von Arbeit, Gebet und Gastfreundschaft geprägt sind.

Pfarrkirche St. Margareta

Die älteste Pfarrei aller Rietberger Gemeinden ist zuletzt im Jahr 1803 erweitert worden, nachdem der eingestürzte Turm instandgesetzt war.

Dorfplatz Druffel

Ein beliebter Rastplatz für Radwanderer ist der historische Dorfplatz im Rietberger Ortsteil Druffel. Die drei Eichen aus dem Wappen des Ortes sind heute noch zu sehen, der mit der Herz-Jesu-Kirche und dem Bürgerhaus bis heute ein beliebter Anlaufpunkt geblieben ist.

GPS-Streckenführungen

Die Stadt Rietberg bietet Radwanderern GPS-Streckenführungen zum Download an:
http://www.rietberg.de/

Themenradrouten in der Region

Die gut dokumentierten Radrouten laden auch Rietberger Besucher zu 40 - 61 km langen Tagestouren als interessante Themenreisen ein.

Themenradrouten in der Region

Die gut dokumentierten Radrouten laden auch Rietberger Besucher zu 40 - 61 km langen Tagestouren als interessante Themenreisen ein.

Der Name der Rose

Im Rosengarten des Wasserschlosses Rheda beginnt diese Themenreise entlang der Ems. Mit Abschnitten durch Auen und den Erlenbruchwald begeistert diese Route im Frühjahr und Sommer mit ihrer bunten Blumenpracht. Nehmen Sie die Eindrücke aus der Fahrt durch die historische Altstadt Wiedenbrück mit nach Langenberg, vorbei am "Gut Geißel", bevor Sie die Tour in Rietberg beenden.

Architek Tour

Die rundgeführte Tagestour gibt Interessierten schöne Einblicke in architektonische Highlights aus Weserrenaissance und westfälischem Barock. Die Route verbindet vier historische Stadtkerne, die schon für sich betrachtet sehenswert sind: Rietberg, Rheda, Wiedenbrück und Gütersloh, vorbei an liebevoll erhaltenen Fachwerkhöfen und der Abtei in Varensell. Wer möchte, kann die Tour im Freizeitbad "Die Welle" in Gütersloh beschließen.

Landpartie

Kaffeeliebhaber kommen auf dieser Tour genauso auf ihre Kosten wie die Verfechter traditioneller Braukunst. Besuchen Sie auf dieser gut 60 km langen Route regionale Bauernhöfe, eine private Brauerei, die Kaffeerösterei in Neuenkirchen und zwei Landkäsereien. Genießen Sie auf Ihrem Rundweg die Natur der angrenzenden Schutzgebiete der Rietberger Umgebung.

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Themenradrouten erhalten Sie an unserer Rezeption und auf den Internetseiten der "pro Wirtschaft GT".

Die Genuss-Radroute

Die Genuss-Radroute führt Sie über insgesamt fast 80 Kilometer teils durch Naturschutzgebiet, vorbei an Sehenswürdigkeiten, Kulturangeboten und kulinarischen Topadressen.

Die Genuss-Radroute

Die Genuss-Route verbindet die gesunde Bewegung in der Natur mit gutem Essen, historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Attraktionen.

Eine landschaftliche Berühmtheit auf der Route ist das „Steinhorster Becken“, der größte von Menschenhand geschaffene Biotop in Nordrhein-Westfalen.   

Weitere Höhepunkte sind der Gartenschaupark Rietberg und die Rietberger Grafschaftsresidenz genauso wie das Römerlager Anreppen in Delbrück. Daneben gibt es viele kleine malerische Orte zum Rasten, Einkehren und auch Übernachten. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.genuss-route.de und an der Rezeption.

Die LandesGartenSchau-Route

Die LandesGartenSchau-Route verläuft quer durch das Kulturland Westfalen mit einer Vielzahl von Landschafts- und Naturschutzgebieten sowie kunstvoll angelegten Parkanlagen mit tollen Spielmöglichkeiten.

Die LandesGartenSchau-Route

Landesgartenschauroute Die LandesGartenSchau-Route verläuft quer durch das Kulturland Westfalen mit einer Vielzahl von Landschafts- und Naturschutzgebieten sowie kunstvoll angelegten Parkanlagen mit tollen Spielmöglichkeiten. Auf Ihrer Tour entlang der LGS-Route erwartet Sie eine Mischung aus Ruhe in der Natur und dem fröhlichen Leben in den historischen Städten und idyllischen Dörfern.

Auf rund 140 km liegen sechs Landesgartenschau-Gelände, mit prächtigen und kunstvoll angelegten Parklandschaften, zwei davon befinden sich im Kreis Gütersloh:

  • Schloß- und Auenpark in Paderborn-Schloß Neuhaus
    (Landesgartenschau 1994)
  • Landesgartenschau in Rietberg (2008)
  • Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück
    (Landesgartenschau 1988)
  • Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde
    (Landesgartenschau 2001)
  • Maximilianpark in Hamm
    (Landesgartenschau 1984)
  • Seepark in Lünen
    (Landesgartenschau 1996)

Die LandesGartenSchau-Route verbindet mit einer attraktiven Streckenführung für Radfahrer die sechs großen und prachtvollen Parkanlagen. Die gesamte Strecke ist gut ausgeschildert und führt von Paderborn über Delbrück und Rietberg nach Rheda-Wiedenbrück, von dort über Oelde, Beckum und Ahlen nach Hamm und dann nach Lünen. Da es auf der gesamten Strecke kaum Steigungen gibt, ist die LandesGartenSchau-Route besonders für Familien mit Kindern gut geeignet.

Die Parks sind familienfreundlich angelegt und laden mit Themen-Spielplätzen für die "Kleinen" zu Mini- und Maxi-Pausen ein.

(Quelle: http://www.pro-wirtschaft-gt.de)

Weitere Informationen zur Route erhalten Sie unter www.lgs-route.de und an der Rezeption.

Der EmsRadweg

Einem Fluss von der Quelle zum Meer folgen - darin liegt der besondere Reiz des EmsRadwegs. Stets ufernah und ohne jegliche Steigung, schlängelt er sich von der Senne durch abwechslungsreiche Landschaften bis zur Nordsee.

Der EmsRadweg

Emsradweg Einem Fluss von der Quelle zum Meer folgen - darin liegt der besondere Reiz des EmsRadwegs. Stets ufernah und ohne jegliche Steigung, schlängelt er sich von der Senne durch abwechslungsreiche Landschaften bis zur Nordsee.

Die Orientierung fällt leicht: Die 379 Kilometer lange Strecke, die abseits verkehrsreicher Straßen verläuft, ist einheitlich ausgeschildert. Der EmsRadweg verbindet somit fünf Urlaubsregionen von unverwechselbarem Charakter. Im Paderborner und Gütersloher Land gelangen die Radfahrer zu historischen Fachwerkstädten wie Rietberg und zum weiträumigen Natur- und Erholungspark Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück.

Anschließend durchstreifen Sie die Parklandschaft des Münsterlandes. Hier führt der Weg durch idyllische Flussauen und zu romantischen Wasserschlössern. Die Route leitet dann in die grüne Weite des von Mooren geprägten Emslands. Dessen alte Schifffahrtstradition ist in Haren und Papenburg noch lebendig. Im angrenzenden Ostfriesland rückt das Meer immer näher: Vorbei an Leer mit seiner sehenswerten Altstadt und dem malerischen Fischerdorf Ditzum erreicht der Radweg sein Ziel: die alte Hafenstadt Emden. Dort mündet der Fluss in den Dollart und damit in die Nordsee.

(Quelle: http://www.pro-wirtschaft-gt.de)

Weitere Informationen finden Sie unter www.emsradweg.de und an der Rezeption.

Der Europa-Radweg R 1

Der Europa-Radweg R 1 führt Sie auf der Teilstrecke Westfalen-Lippe von der niederländischen Grenze und dem Grenzort Zwillbrock in West-Ost-Richtung quer durch das Münsterland, durch den Kreis Gütersloh bis nach Höxter.

Der Europa-Radweg R 1

Europaradweg R1 Der Europa-Radweg R 1 führt Sie auf der Teilstrecke Westfalen-Lippe von der niederländischen Grenze und dem Grenzort Zwillbrock in West-Ost-Richtung quer durch das Münsterland, durch den Kreis Gütersloh bis nach Höxter. Im Fahrradsattel erleben Sie die Landschaft von ihrer schönsten Seite: Sie fahren durch Wiesen und Felder, vorbei an Höfen und herrlichen Wasserburgen.

Radlerfreude pur auf 275 Kilometern - das bietet der R 1 von der Parklandschaft des Münsterlandes bis zu den sanften Hügeln des Weserberglandes.

(Quelle: http://www.pro-wirtschaft-gt.de)

Weitere Informationen erhalten Sie gern an der Rezeption.